Thomas und Dorothee Topsprinter

 

Cloppenburg. Beim 24.Sprintvergleichswettkampf des Cloppenburger SV trumpften die Schwimmer des SV Sigiltra Sögel mächtig auf. Mit Thomas Hermeling und Dorothee Klumpe stellten die Hümmlinger die zwei herausragenden Aktive der gutbesuchten Veranstaltung im Freizeitbad an der Hagenstrasse.

 

Während Thomas in 25,55 und 27,58 Sekunden absolut schnellster Freistil- und Schmetterlingssprinter über 50 m war, setzte die frischgebackene emsländische Nachwuchssportlerin die absoluten Maßstäbe über 50 m Brust (34,80), Schmetterling (31,20 Sek.) und 100 m Lagen in 1:10,03 Minuten. Insgesamt kamen die Sigiltra-Schwimmer trotz Konkurrenz aus dem gesamten Weser-Ems-Bereich auf zwölf Siege. Die 11-jährige Julia Klumpe landete ebenso einen Doppelerfolg wie der 13-Jährige Rene Boos. Seinen ersten Sieg überhaupt verbuchte Lars Freese aus Rastorf über 50 m Brust. Die 14-jährige Karina Koop war im Rücksprint nicht zu besiegen. Für "Silber" sorgten Rachel Hüsing, Matthias Jungsthöfel, Reinhard Stegemann, Nils Thieben und Leo Niehoff. Auf Patz drei schwammen sich Franziska Lünswilken, Kaspar Kania und Sebastian Gerdes.

 

 

 

 

 

NORDDEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN 2005 in Berlin

Weltrekordler Rupprath vor di Carli

Das Dreierduell im R�ckensprint zwischen Europameister Stev Theloke (Chemnitz) dem amtierenden Weltrekordler Thomas Rupprath (24,80 Sek./Hannover) und Marco di Carli lief schon eher auf einen Zweikampf hinaus. W�hrend der au�er Konkurrenz schwimmende Sachse und Jahresbeste Theloke mit 25,98 Sekunden leicht "schw�chelte", zeigte Rupprath (25,30) dem S�geler Jungspund noch mit 47 Hundertstel Vorsprung wo "die Harke" �ber 50 m "h�ngt".

Dieses Resultat des Emsl�nders war dann auch die zweitbeste Einzelleistung (912 Punkte) �berhaupt bei den Norddeutschen Meisterschaften in der Superschwimmhalle an der Landsberger Allee. Aber auch die anderen Zeiten des 20-j�hrigen Sigiltra-Schwimmers konnten sich sehen lassen. Als Vorlaufschnellster �ber 50 m Freistil setzte er auch seine Duftmarke f�r die deutschen Titelk�mpfe in zwei Wochen an gleicher Stelle. Mit 22,82 Sekunden stellte Marco einen neuen Bezirksrekord auf und positionierte sich auf Platz zwei der deutschen Bestenliste hinter dem 23-j�hrigen syrischen Olympiateilnehmer Rafed El-Masri (SG Neuk�lln Berlin), der sich hier den Titel in guten 22,37 Sekunden holte.

Den sehr guten emsl�ndischen Auftritt in der Bundeshauptstadt komplettierten die Meppener TV-Schwimmerinnen, Juliane Menke und Nicole Heidemann, sowie Sigiltra-Ass Dorothee Klumpe, die nicht ganz so in der �ffentlichkeit stehen wie die st�ndig von Autogrammj�gern umlagerten "Superstars".

V�llig �berraschend kam dann auch der offene Sieg von Brustschwimmerin Nicole Heidemann, die �ber 50 m in 33,97 Sekunden hauchd�nn vor der Kielerin Lisa Bronowski und Ann-Katrin Siedler aus L�beck (beide 34,06 Sek.) anschlug. Offene "Bronze" bekam die 23-j�hrige Sparkassenkauffrau nach ihrem 100-m-Rennen umgeh�ngt (1:14,64 Min.). Mit 2:39,88 Minuten �berschrieb Nicole als Vierte im "Norden" ihre 200-m-Bestmarke in der Kreisrekordliste.

Einen m�chtigen Schritt nach vorn vollf�hrt auch Vereinskollegin Juliane Menke. Die 17-j�hrige R�ckenspezialistin steigerte sich nach ihrem ersten offenen Landestitel erneut, schrammte allerdings ganz knapp an einer offenen Medaille vorbei. Daf�r wurde Juliane doppelte Jugendmeisterin �ber 100 m und 200 m. Nach zwei Bahnen R�cken leuchteten gl�nzende 1:06,42 Minuten auf der gro�en elektronischen Anzeigetafel des Berliner Schwimmtempels. Das TVM-Ass steigerte seinen Kreisrekord erneut um �ber eine Sekunde! Mit ihrer Zeit �ber die doppelte Distanz (2:26,09 Min.) war die Tochter des SVM-Fu�ballidols Josef Menke trotz ihres Sieges nicht zufrieden. Ebenso f�r sie selbst nicht ganz zufrieden stellend lief es auf der Sprintdistanz: 31,83 Sekunden (Vorlauf 31,71) bedeuteten "nur" die Vizemeisterschaft und Rang sechs in der offenen Wertung.

Ihren gr��ten Sieg in ihrer noch relativ jungen Karriere durfte Dorothee Klumpe an der Spree feiern. Die 16-j�hrige Sch�lerin des H�mmling-Gymnasiums S�gel sprintete die 50 m Brust in neuer Vereinsbestzeit, blieb mit 34,97 Sekunden zum ersten Mal unter der 35-Sekunden-Grenze auf der langen Bahn und lie� sich mit einem gro�en Schild und Sektempfang im heimatlichen Werlte als Norddeutsche Jugendmeisterin feiern.

�ber 100 m Brust kam Dorothee auf Platz zwei. Im Jugendmehrkampf �berzeugte Sebastian Eiken vom SV Haren mit einem guten 12. Platz. Abbas Raad von den Wasserfreunden Dalum schlug sich in seiner Klasse mit Rang 22 im Mittelfeld ebenfalls gut.

*


Artikel vom Montag, 28. Februar 2005

 

Lokalsport


Marco di Carli: �Ich bin fr�her Sandra V�lker hinterhergelaufen�


Schwimmen Kai Ditzel schl�gt Marco di Carli �ber 200 m Freistil um eine Arml�nge



Marco di Carli nahm sich Zeit f�r seine kleinen Fans. Autogramm um Autogramm schrieb er. Und er blieb auch geduldig, als einige der kleinen Anh�nger auch noch f�r die Mutter, f�r die Schwester und f�r den Freund ein Autogramm mitnehmen wollten. FOTO: rolf tobis
�Wir sind wie �pfel und Birnen�, erkl�rt Kai Ditzel (links) den Unterschied. Der 41-J�hrige ist nicht nur doppelt so alt wie Marco di Carli, sondern hat auch eine andere Hauptlage. FOTO: rofl tobis
Olympia-Prominenz beim zweit�gigen Jubil�umsschwimmfest des Delmenhorster SV 05.
delmenhorst/abt � �Kann ich jetzt ein Autogramm bekommen, ich muss gleich schwimmen.� Marco di Carli, Olympiateilnehmer, war die Attraktion des Jubil�umsschwimmfestes des Delmenhorster SV.
Der 19-J�hrige startete nicht nur �ber 200 m Freistil und 100 m R�cken, sondern war eine Stunde nur f�r seine Fans da. Er schrieb Autogrammkarte um Autogrammkarte. Fast h�tten die 500 St�ck gar nicht ausgereicht. Und die angesetzte Stunde wurde gro�z�gig �berzogen. �Na dann viel Erfolg�, w�nschte er dem kleinen Autogrammj�ger, der kaum Zeit hatte. �Ich bin fr�her Sandra V�lker hinterhergelaufen.� Di Carli kann wohl nachempfinden, was in den K�pfen der kleinen Sportler vor sich geht.
Selbst hat er mit acht Jahren angefangen zu schwimmen. �Eigentlich nur, weil meine Schwester Medaillen mit nach Hause brachte.� Schon immer f�r den SV Sigiltra S�gel unterwegs, plant der noch bei der Bundeswehr Dienende im Sommer einen Umzug nach S�dafrika. Hier wartet dann bereits sein Trainer Dirk Lange auf ihn, der dort ab morgen Nationalcoach wird. Im Mai wird sich di Carli w�hrend eines Trainingslagers S�dafrika anschauen, sich dort in der Uni einschreiben und wahrscheinlich ein Management-Studium absolvieren. Hauptschwerpunkt ist aber nach wie vor der Sport. Im Mai folgt die Quali f�r die WM in Montreal im Juli.
Di Carli stie� im Delfina �ber 200 m Freistil auf Kai Ditzel (41), seines Zeichen Masters-Weltrekordhalter. �Wir sind wie �pfel und Birnen zu vergleichen�, so Ditzel. �Also gar nicht.� Die ersten Bahnen lagen sich sie dicht nebeneinander, bevor Ditzel das Rennen in 1:55,98 Minuten machte. Di Carli ben�tigte 1:57,31 Minuten. Beide kommen sie aus dem vollen Training heraus, wollten bei diesem Wettkampf sehen, wo sie stehen.
400 Aktive aus 23 Vereinen hatten gemeldet. Immer wieder fielen der DSVer Matthias Karrasch (93), Katharina Hempen (88) und Isabell Kauczor (91) durch gute Zeiten auf. F�r die beste Einzelleistung der Jahrg�nge 93-97 wurden Sabrina Smyczek vom SC Steinhagen-Amshausen (50 m Brust) und der DSVer Matthias Karrasch (50 m Freistil) ausgezeichnet. Bei den �lteren Schwimmern gingen die Hauptpreise an Marco di Carli �ber 100 m R�cken in 58,75 sec., Sarina Manott (DSV/100 m R�cken) und Nicola Justus (Steinhagen/100 m Brust).

� Delmenhorster Kreisblatt
 

 

 

Marco besiegte Thomas Rupprath

S�geler Schwimmer mit deutschem Jugendrekord

Vier Medaillen aus Bozen und Innsbruck

 

Im norditalienischen Bozen setzte Marco di Carli beim hochkar�tigen 7. Internationalen Schwimm-Meeting erneut ein besonderes Highlight. Zum ersten Mal konnte der 18-j�hrige S�geler Nationalschwimmer den herausragenden, deutschen Weltklassesportler, Thomas Rupprath (SG Bayer Wupertal), im direkten Vergleich schlagen.

Dabei verbesserte Marco �ber 100 m Lagen seinen eigenen deutschen Jahrgangsrekord um vier Hunderstel auf 55,32 Sekunden � gleichzeitig ein neuer Landesrekord! Nebenbei distanzierte er auch den deutschen Meister, Jens Kruppa vom SC Riesa, um fast eine Sekunde und lag 1,23 Sekunden vor dem in der Weltrangliste f�hrenden Rupprath. Mit seinen ebenfalls hervorragenden Resultaten in R�ckenlage �ber 100 m (54,71 Sek.) und 50 m, wo er seinen Landesrekord auf 25,13 Sekunden steigerte, schaffte er als Erfolgreichster im Team seines Hamburger Erfolgstrainers Dirk Lange den zweiten Platz in der entsprechenden Kombinationswertung. Nur 25 Hundertstel fehlten zum Hauptpreis, der wiederum an Rupprath ging. Bei seinem vierten Start in Bozen steigerte sich Marco auf 55,03 Sekunden �ber 100 m Schmetterling und entriss Jens Schreiber von der SG Weser-Ems abermals einen Bezirksrekord.

Bereits am ersten Wettkampftag der �Sprinttour� im �sterreichischen Innsbruck, wo auch Franziska van Almsick und Gerry Hall jun (USA) ihren Saisonauftakt f�r die �kurze� 25-m-Bahn medientr�chtig zelebrierten, gelang dem S�geler mit einer Bronzemedaille �ber 100 m Freistil (50,34 Sek.) in einem Klassefeld ein guter Einstieg. Ein neuer Kreisrekord im Freistilsprint kr�nte die 1. Etappe der von den Ausrichtern bezahlten Reise, die im n�chsten Jahr um den Veranstaltungsort M�nchen erweitert werden soll

*

 

 Landesmeisterschaften in Wolfsburg 2003

   Marco & Staffeleuropameister Lars Conrad (Hannover)                 Janne & Marco (beide Dirk-Lange-Team)

                Doro & Janina                           Doro im neunen Fastskin Dieters 1500  in WOB

          Die drei Spitzen-Nachwuchs-Brustschwimmerinnen Niedersachsens: (v.l.) Dorothee Klumpe (Sigiltra), Kira Opitz (SG Hildesheim) & Anne Ritm�ller(SSG Braunschweig)

     Thomas Hermeling *  Die drei Schnellsten �ber 100 m F   

Marco di Carli: Zweifacher offener Landesmeister über 50 und 100 m Rücken in neuer Landesrekorzeit von 26,60 und 57,09 Sekunden!

 Dorothee Klumpe: Landesjugendmeisterin über 50 m Brust in 35,13 Sekunden: Platz 1 der DSV-Jahrgangsbestenliste sowie starker Platz 5 bei den Frauen!

Janina Cordes: Landesjuniorenmeisterin über 200 m Brust in 2:44,59 Minuten und knapp am offenen Bronze vorbei! - aber die Pflichtzeit für die "Deutschen" in Hamburg geschafft!

Mehr:

*

Siegerehrung4

 

 Hinter der SG Hildesheim, die sich mit �berragenden 22:46,51 Min. den B-Jugend-"Landestitel" vor den Weser-Ems-Schwimmerinnen (24:09,13 Min./links) holten, durften sich unsere M�dchen vom Schwimmteam Emsland in 24:33,70 Min. �berraschend mit "Bronze" dekoriert freuen: (von links) Julia und Mareike Traband (verdeckt), Juliane Menke, Dorothee Klumpe und Charlotte Gels. (mehr)

DMS-Landesliga-Endkampf am Wochenende (15./16.02.2003) im Niedersachsenbad Osnabrück mit dem SG Schwimmteam Emsland (Frauen & M�nner)

 Protokoll der Aufstiegs- & Abstiegsrunde in Osnbrück  Wochenende 15./16. Feb. 2003 

*

 

Weltcup 2003 Berlin 

Marco di Carli im mundialen Finale Siebter:

Lane 6 representing SV Sigiltra Sögel

DSV-Jugend- und 3 Landesrekorde

 

Der emsl�ndische Schwimmsport erlebte beim Weltcup in Berlin durch Marco di Carli einen weiteren Erfolg der Superlative. Der 17-jährige, vielseitige Lagenspezialist des SV Sigiltra Sügel, schaffte über 100 m mit der neuen deutschen Altersklassenrekordzeit von 55,36 Sekunden erstmalig den Sprung ins Finale und unter die besten Acht der Welt.

 

Als 17. der Weltrangliste mit dem Dirk-Lange-Team zum Stelldichein der Weltelite angereist, steigerte Marco seine persönliche Bestzeit von den deutschen Kurzbahnmeisterschaften im November in Goslar um weitere zwei Zehntel und verbesserte zudem seinen eigenen Landesrekord. Sogar als Viertschnellster und absolut J�ngster zog der ambitionierte Hümmlinger auf der  "schnellen Bahn" der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark ins Finale ein. Sein Vorlaufresultat bracht ihm die hervorragende Bahn 6 ein. Die versierte deutsche FINA-Sprecherin hatte dann auch keine Probleme den übernervösen Emsländer vor nahegerichteter, laufender Fersehkamera richtig vorzustellen: "Lane 6 Marco di Carli Germany representing SV Sigiltra Sögel". Auf der Favoritenbahn vier schlug dann der Athlet des Abschussmeetings des globalen FINA-Veranstaltungsreigens, Thomas Rupprath, mit neuem Weltrekord an. Marco musste seiner Aufgeregtheit Tribut zollen und beendete das schnelle Finale in immer noch "brauchbaren" 55,83 Sekunden als Siebter.

 

Am gestrigen zweiten Veranstaltungstag bewies der Schüler der zwölften Klasse des Wandsbeker Matthias-Claudius Gymnasiums seinem Trainer Dirk Lange vom Olympiastützpunkt Hamburg, dass er auch auf olympischen Strecken zur globalen Spitze zählte. Über 200 m Lagen steigerte sich Marco um über fünf Sekunden auf starke 2:00,90 Minuten. Mit diesem weiteren Landesrekord verfehlte er den Endlauf nur um zwei Hunderstel. Streich Nr. 3 gelang dem Rotschopf, der schon dreimal emsländischer Nachwuchssportler des Jahres war, kurze Zeit später über 200 m Rücken. Marco landete in 2:00,82 Minuten auf dem guten 16. Rang.

 

 

Ein erneuter Leistungssprung führt Marco in Berlin ins Weltcup-Finale. Über 100 m Lagen erzielte er einen neuen deutschen Alterklassenrekord.

 

 Marcos Meisterschafts-Highlights 2002

mmabteilung-

Der größte "Streich" in Marco's perspektivischer Kariere bisher ... und es wird weiter gehen ... das Projekt der VFS Sporthilfe Emsland "Marco - DLP HH" trägt weitere Früchte!

Nur um 5 Hunderstel Sekunden verpaßte Marco (rechts) die offenene Deutsche Vizemeisterschaft über 100 m Lagen, die Oliver Wenzel von der SG Neukölln Berlin (links) errang. Mit seiner Zeit von 55,56 Sekunden katapultierte sich unser As in die absolute deutsche und internationale Spitze. Alter und neuer Deutscher Meister wurde Jens Kruppa (SC Riesa) in 54,09 Sekunden. Das war ein erfolgreiches Adventswochenende im Goslarer Acquantic Schwimmpark

 

Extrem stark bei Deutschen Schwimmmeisterschaften auf der Kurzbahn:

Marco di Carli im Medaillenrausch

Über 100 m Lagen Superklasse: Juniorentitel und Männer-Bronze

Der Sportverein Sigiltra, die Gemeinde Sögel - ja das ganze Emsland können stolz sein auf diese überragende Leistung. Mit einer so nicht erwarteten Leistungssteigerung katapultierte sich Marco di Carli als nationaler Juniorenmeister und drittschnellster deutscher Lagensprinter in die Spitze der aktuellen, absoluten Weltbestenliste.

Nach einem grippalen Infekt gut eine Woche vor den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Goslar freute sich Dirk Lange, Trainer unseres 17-j�hrigen Schwimmers und gleichnamigen Teams, �ber die Ma�en �ber die zur�ckerlangte Form und die Leistungsexplosion. Im prall gef�llten Bad des Aquantic-Schwimmparks der Kaiserstadt am Harz ging es Schlag auf Schlag. Nach der Vizemeisterschaft �ber 50 m R�cken der Junioren und seinem ersten offenen Finale bei deutschen Titelk�mpfen am Freitag, l�utete der Hamburger Internatssch�ler das erste Adventswochende so richtig sch�n ein: Titelverteidigung �ber 100 m Lagen der Junioren in 56,48 Sekunden. Dies bedeutete deutschen Altersklassen- und offener Landesrekord. Sogar als Vorlaufszweiter gelangte Marco erneut in den Endlauf und schlug hier in nie erwarteten 55,56 Sekunden als Dritter an - der gr��te Erfolg des H�mmlingers und seines Vereins �berhaupt.

Mit diesem Top-Resultat liegt Marco auf dem 7. Platz der aktuell gestartete Weltbestenliste f�r die Kurzbahnsaison 2002/2003. In der abgeschlossenen Liste f�r die letzte Saison (2001/2002) w�re er immerhin auf 29. Rang gelandet.

Nur 15 Minuten nach seinem 100 m Lagenvorlauf verbesserte Marco seinen eigenen 100-m-Freistil-Kreisrekord um fast eine Sekunde auf gl�nzende 50,68. �ber die halbe Distanz schraubte er den Uralt-EL-Rekord von J�rgen Bundkiel auf 23,56 Sekunden. Die n�chste Plakette sicherte er sich mit einer weiteren Niedersachsenbestzeit. 100 m R�cken in 54,71 bedeuteten Rang drei f�r die Jahrg�nge 1984 und j�nger und eine sagenhafte Steigerung um 1,1 Sekunden.

Im Finale dann setzte Marco den Schlussakkord seines Feuerwerks mit sagenhaften 53,99 Sekunden: Ein 6. Platz im hochklassigen Feld vor dem amtierenden, gleichaltrigen Junioren-Europameister von Linz, Dominik Keil (SG Essen).

 

Die Deutschen Meisterschaften (50-m-Bahn) in Warendorf:

 

Deutsche Meisterschaften 2002 in Warendorf:

Siegerehrung 50 m R�cken (v.l.) "Silber" Dominik Keil (SG Essen), Deutscher Jugendmeister Marco di Carli (SV Sigiltra S�gel) und Janos Wawrik (SG Dortmund)

(ich werde fotographierend von Herrn K�nneker, SG DO fotographiert)

Marco di Carli Deutscher Jugendmeister

F�r Jugend-Europameisterschaft qualifiziert

H�hen und Tiefen bei der DM in Warendorf  * 2 Landesrekorde

Recht beachtlich schlugen sich die beiden Sigiltra-Schwimmer bei den Deutschen Meisterschaften in Warendorf. Allen voran Marco di Carli vom SV Sigiltra S�gel, der in der Sportschule der Bundeswehr seinen Titel �ber 50 m R�cken verteidigte, zwei Landesrekorde schwamm und sich �ber zwei Strecken f�r die Jugend-Europameisterschaften (JEM) vom 11. bis 14. Juli in �sterreichischen Linz qualifizierte.

Sein JEM-Tickel l�ste Marco durch eine k�mpferische Leistung �ber 100 m R�cken, wo er nur dem gleichaltrigen Dominik Keil (SG Essen) mit sieben Zehnelsekunden den Vortritt lassen musste. Mit 57,43 Sekunden verbesserte der Sigiltra-Schwimmer den offenen Landesrekord und qualifizierte sich vor Helge Meeuw (SC Wiesbaden) hauchd�nn mit nur zwei Hundertselsekunden im direkten Vergleich des JEM-Finales der Jahrg�nge 1984/1985. Damit erzielte der 17-j�hrige Sch�tzling von Erfolgtrainer Dirk Lange (Hamburg) immerhin die zehntbeste Zeit aller M�nner bei der DM in der hervorragenden 50-m-Schwimmhalle der Bundeswehr.

Der Weg hin zu dieser Silbermedaille war f�r Marco aber auch f�r seine Trainer und Betreuer nicht leicht. Nach seinem schwachen Abschneiden �ber 200 m-R�cken am ersten der f�nf Wettkampftage (9. Platz in 2:14,14 Min.) musste erst einmal "Aufbauarbeit" geleistet werden. Welche mentale St�rke Marco dann allerdings aufbringen kann, bewies der Wansbeker Gymnasiast einmal mehr in einem spannenden Vor- und Endlauf �ber 50 m R�cken. In einem furiosen Rennen verteidigte er seinen Titel wieder mit neuer Landesrekordzeit. 26,83 Sekunden waren insgesamt die siebtbeste Zeit aller DM-Starter! Nur zwanzig Minuten sp�ter �berraschte Marco mit einem hervorragenden vierten Platz �ber 100 m Freistil, wo er nur um sieben Hundertstel "Bronze" verpa�te und mit 53,33 Sekunden Kreisrekord schwamm.

Bei seinem f�nften Start am letzten Tag der 114. DM lief es dann wieder nicht so gut. In schwachen 2:16,78 Minuten verpa�te Marco das JEM-Finale �ber 200 m Lagen. Mit seiner Zeit von den "Norddeutschen" vor vierzehn Tagen, die noch unterhalb seiner M�glichkeiten lag (Aussage Lange), h�tte er nur um eine Hundertstel den Titel verpa�t. Auch hier w�re die JEM-Norm (2:08,90 Min.) m�glich gewesen.

Janina Cordes, die sich �ber 200 m Brust abermals f�r eine DM qualifiziert hatte und als 18-j�hrige zum ersten Mal nur in der offenen Konkurrenz starten durfte, �berzeugte mit 2:44,75 Minuten und landete immerhin auf dem 25. Platz bei 63 Teilnehmerinnen.

*

Junioren-Europameisterschaften in Linzer Parkbad:

Marco di Carli im 50 m R�cken-Finale Siebter

Lob vom Bundestrainer: Beachtliche Leistung trotz B�nderriss

Marco di Carli erf�llte die Erwartungen nach seinem B�nderriss beim DSV-Vorbereitungslehrgang in Heidelberg mehr als deutlich. Sogar als F�nfter des Zwischenlaufes zog unser 17-j�hriges Schwimmas ins 50-m-R�cken-Finale bei den Junioren-Europameisterschaften (JEM) ein und wurde dort Siebter.

Eigentlich h�tte Marco gut vier Wochen nach seinem Unfall gar nicht mehr starten k�nnen. Mit einer unglaublichen Energieleistung schaffte es der in Hamburg bei Erfolgscoach Dirk Lange trainierende Sigiltra-Schwimmer doch noch, einigerma�en fit zu werden, um �berhaupt am eigentlichen Saisonh�hepunkt im Linzer Parkbad teilzunehmen.

F�r den Nationalschwimmer, der sich bei den Deutschen Meisterschaften in Warendorf zweifach f�r das Topereignis der europ�ischen Jugend in Linz qualifizierte, war die Teilnahme an den kontinentalen Titelk�mpften mit einer gelungenen Er�ffnungsfeier im sch�n gelegenen Freibad der ober�sterreichischen Hauptstadt ein beeindruckendes Erlebnis. Immerhin 39 Nationen marschierten mit ihren Fahnen um den 50-m-Pool.

Nach zweit�giger Eingew�hnung in Linz (das Hotel lag in Gehdistanz zum Bad) mu�te Marco gleich am ersten Wettkampftag �ber 50 m R�cken antreten. Etwas Probleme hatte er dann nicht nur wegen seines l�dierten rechten Fusses sondern auch mit der Orientierung in R�ckenlage unter freiem Himmel. Trotz Aneckens an der Trennleine konnte sich die Zeit von 27,80 Sekunden noch sehen lassen und langte zum Erreichen des Semifinales am gleichen Nachmittag. Seinen zw�lften Rang steigerte Marco hier deutlich mit beachtlichen 27,38 Sekunden sogar auf den f�nften. Beim dritten Start im Finale zwei Stunden sp�ter reichten dann die Kr�fte nur noch zu 27,51 Sekunden und dem siebten Platz. Mit seiner Leistung von den "Deutschen" und vielleicht einer leichten Steigerung w�re zumindest eine Medaille wenn nicht sogar der Titel im Bereich des M�glichen gewesen.

Nach dem 50-m-R�cken-Finale versp�rte Marco deutlich Schmerzen im Fu�, die ihn dann auch �ber 100 m R�cken zwei Tage sp�ter behinderten. In 1:00,26 Minuten verpa�te er das Halbfinale nur um vier Zehntel und belegte den 21. Platz. Auch hier w�ren unter regul�ren gesundheitlichen Bedingungen Medaillenchancen da gewesen. Der DSV-Cheftrainer, Ralf Beckmann, jedenfalls war im Grunde mit Marcos tapferer Leistung sehr zufrieden und baut auf den Sigiltra-Schwimmer f�r die n�chsten JEM in einem Jahr in Glasgow.

                                                                               Fahneneinmarsch bei den Junioren- Europameisterschaften (JEM) im Ober�sterreichischen Linz im Juli

 
Fahnenausmarsch JEM Linz (drei JEM-Fotos von K�nneker, SG DO)
 

Strahlender Himmel in �sterreich: Entspannter lief es nach dem JEM-50-m-Finale und 100 m Start ab!

*

 

Dorothee Klumpe (89) in Aktion beim Darmsch�dter "Internationalen:

Sieg �ber 100 m Brust 2001

Doro's (rechts) Highlight ihrer noch jungen schwimmsportlich Kariere: "Bronze" bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften im Uni-Bad Bremen �ber 50 m

 

Dorothees Trumpf 2002

DM-Bronze f�r Dorothee Klumpe

Deutsche Jugendmeisterschaften in Bremen

Super Erfolg kam unerwartet

Damit hatte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften keiner gerechnet: Unsere 13-j�hrige Dorothee Klumpe gewann �berraschend die Bronzemedaille �ber 50 m Brust.

In der 50-m-Halle der Bremer Universit�t waren die besten 14- bis 16-j�hrigen Jungen sowie die 13- und 14-j�hrigen M�dchen der Republik am Start. Die Konkurrenz war riesengro�. Insgesamt 660 Aktive aus 256 Vereinen (einschlie�lich dem Mehrkampf der J�ngeren) starteten 2934-mal!

Schon im Vorlauf deutete Dorothee ihre Ambitionen an und gelangte mit 36,56 Sekunden als Vierte ins Finale �ber 50 m Brust. Etwas aufgeregt bei ihrer DM-Premiere ging die jetzige Sch�lerin des H�mmling-Gymnasiums das Rennen beherzt an und schlug in pers�nlicher Bestzeit von 36,27 Sekunden abermals als Vierte an und lag nur 28 Hunderstel hinter der Siegerin. Die Zweitplatzierte wurde allerdings wegen Fr�hstarts nachtr�glich disqualifiziert. Bereits im Ausschwimmbecken erfuhr Dorothee von ihrem Trainer von ihrem �berraschenden Medaillengewinn.

Am n�chsten Tag - von einem l�stigen Husten geplagt - klappte der zweite Start nicht so richtig. In f�r sie m��igen 1:22,64 Minuten wurde "Doro", wie sie von allen genannt wird, "nur" Siebzehnte �ber 100 m Brust.

Ein gro�er Moment: Die DSV-Medaille f�r Dorothee auf den Deut-schen Jugend-Meisterschaften in Bremen

Kraulschwimmen klappt auch schon immer besser: hier beim Einschwimmen im Bremer Unibad

Einfach einen super Tag erwichte die 13-J�hrige auf ihren ersten "Deutschen" im Bremer Universit�tsbad.

Dorothee Klumpe (rechts) avancierte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen zur absolut besten Nachwuchsschwimmerin des Emslandes. Sie gewann �berraschend "Bronze" �ber 50 m Brust hinter Meisterin Annika Wesp von der TSG Darmstadt und Mareike Feldwehr aus Bremerhaven.

*

Impressionen von den DMSJ-Staffel-& Mannschaftsmeisterschaften 2002 in Onabr�ck (Bezirksentscheid) und Hannover (Landesentscheid)

(to be continued!)
 
 

DMSJ-C-Jugend (Jahrg. 89/90) beim Bezirksentscheid im Osnabr�cker Niedersachsenbad zu Osnabr�ck: (v.l.) Dorothee Klumpe (Sigiltra), Charlotte Gels (Meppen), Ann-Kathrin D�rtelmann, Mareike Traband (Hasel�nne) und Jennifer Rolfes (Meppen): Vizemeister in Weser-Ems und 4. Platz im Land!

 

   

 

 

Unsere B-Jugend vom unserer Startgemeinschaft Schwimmteam Emsland beim DMSJ-Landesdurchgang im Stadionbad Hannover: (von links) Tim Diephaus & Philipp Brecht (beide TVM), Nils Thieben & Dieter Brant (bei Sigiltra) und Jens Hoppe vom SV Haren

Die Stimmung war super: Rachel, meine Tochter (links), plus DMSJ-Starter C-Jugend Astrid Hoppe aus Haren (Mitte) sowie Jennifer Rolfes vom TV Meppen

 

powered by Beepworld